Junge oder ältere Katze? - TierRettung Herford

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tierschutz > Katzen
Junge Katze oder ältere Katze - Wer passt zu mir?

Junge Katzen



Junge Katzen sind verspielt, lebhaft und ungestüm. Sie sind tollpatschig und machen
viel Blödsinn. Sie schmeißen Gegenstände um oder zerstören sie. Tapeten oder sonstiges Mobiliar sind nicht sicher vor ihnen. Kleine Katzen lieben es, in Gardinen und großen Blumen Tarzan zu spielen. Dabei buddeln sie auch gerne die Blumenerde aus.

Die jungen Tiere müssen an ein grundlegendes Verhalten erst gewöhnt werden. Dies erfolgt während der Prägungsphase durch die Katzenmutter. Fehlt die Mutter aus irgendwelchen
Gründen (weil sie überfahren wurde oder die Katzenbabies ablehnt) wird es für den Menschen  schwer, diese zu ersetzen.

Sind die Katzenhalter in Vollzeit berufstätig,  müssen sie auf jeden Fall zwei junge Katzen nehmen. Man kann keine einzelne junge Katze den ganzen Tag alleine Zuhause vor sich hinvegetieren lassen.

Junge Katzen müssen in der Regel noch geimpft und kastriert werden, so dass hier noch einiger Aufwand und einige Kosten auf den neuen Halter zukommen.

Leben im Haushalt noch sehr kleine Kinder, sollte man die Finger von jungen Katzen lassen. In ihrem Übermut spielen sie mit Allem, was herunterbaumelt ( z.B. die  langen Haare der Kinder, Bänder an Pullovern und Jacken). Sie springen in diesen Situationen die Kinder auch an, um den sich bewegenden Gegenstand zu packen. Bei diesen Aktionen gibt es erfahrungsgemäß Kratzverletzungen beim Kind.

Junge Freigänger erkennen die Gefahren draußen noch nicht so schnell. Dies gilt besonders für den Straßenverkehr.


Ältere Katzen



Der Charakter und die Wesenseigenheiten sind bei einem älteren Tier bereits ausgeprägt und im täglichen Verhalten erkennbar. So lässt sich gut das „richtige“ Tier finden, welches am besten zu zu dem Menschen und seinen Lebensumständen passt.

Erwachsene Katzen gewöhnen sich verhältnismäßig schnell an eine neue Umgebung, und innerhalb der Wohnung verhalten sie sich meist ruhig und gelassen.

Das Zusammenleben mit einem erwachsenen Tier gestaltet sich meistens friedlich und entspannt.  Sie benötigen nicht mehr so viel „action“.

Ältere Freigänger erkennen die Gefahren draußen viel schneller und gehen ihnen soweit wie möglich aus dem Weg.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass gute Gründe für ein erwachsenes Tier sprechen, wenn eine ruhige und friedliche Katzengesellschaft bevorzugt.

 
© 2017 TierRettung Herford e.V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü