Hamster als Haustier - TierRettung Herford

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kleintierhaltung
Hamster als Haustiere



Hamster sind interessante Gesellen, doch wer die nachtaktiven Tiere nicht nur zur kurzfristigen Belustigung, sondern auch langfristig zum Wohlbefinden der Tiere halten will, muss einiges über diese Tierart als Haustier wissen. Ansonsten sind ungewollte Tierquälerei und unerfüllte Erwartungen vorprogrammiert.

Für wen sind Hamster als Haustiere geeignet?

Hamster sind nachtaktiv und durch häufiges Wecken am Tage geraten sie extrem unter Stress. Man stelle sich einmal vor, mitten in der Nacht reißt einem jemand die Bettdecke weg und erwartet, dass man auf der Stelle begeistert herumtobt und Männchen macht…

Hamster sind sehr bewegungsfreudig und in der Natur lange Strecken auf Nahrungssuche unterwegs. In den meisten handelsüblichen Käfigen haben sie aber kaum die Möglichkeit, zu klettern oder zu laufen. Die beliebten Hamsterräder sind fast immer zu klein und durch den geringen Radius entsteht ein runder Rücken, der zu Rückenschäden führt. Offene Drahtsprossen sind zusätzlich eine große Verletzungsquelle.

Wer jedoch ausreichend Platz für einen ca. 120 cm großen Stall hat und eher Abends zu Hause ist, um den Hamster bei seinen Aktivitäten zu beobachten, für den kann ein solches Tier eine wirkliche Bereicherung sein. Hamster können durchaus zutraulich werden. Kuscheltiere sind sie aber niemals. Leider beißen viele Hamster, was ihre Beliebtheit - besonders bei Kindern - schnell einschränkt.

Wer mehr über Hamster und deren tiergerechte Haltung erfahren will, findet auf folgenden Internetseiten ein reichhaltiges Informationsangebot: www.nager-info.de. Tolle Anregungen für Gehege-Eigenbauten sind unter www.tierische-eigenheime.de.tl zu finden.



 
© 2017 TierRettung Herford e.V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü